Vortragsreihe 2009 bis 2013

Regionalgeschichtlicher Arbeitskreis Kulturraum Scopingau

in Zusammenarbeit mit LEADER, Lokale Aktionsgruppe Steinfurter Land e.V.

und dem Institut für die Geschichte des Bistums Münster an der Univeristät Münster

 

Projektzeitraum: 2009 bis 2013    Ansprechpartner: Dr. Jürgen Schmitter

 

2011

Die Wiedertäufer im westlichen Münsterland

 

Der Arbeitskreis „Kulturraum Scopingau“ lädt

zu einem öffentlichen Vortrag nach Horstmar ein.

 

Vom Täuferreich im 16. Jahrhundert in der Stadt Münster hat fast jeder schon gehört, der die drei Käfige am Turm der Lambertikirche wahrgenommen hat. Aber dass  mehrere führende Personen der Täuferherrschaft aus Horstmar und Schöppingen stammen (so der Horstmarer Bürgermeister Heinrich Redeker, der Schöppinger Bürgermeister und Richter Heinrich Krechting und sein Bruder Bernhard, der Pastor in Gildehaus war) und dass es nach der Eroberung der Stadt Münster 1535 bis zum Ende des 16. Jahrhunderts in mehreren Orten des westlichen Münsterlandes durch Reich und Kirche verfolgte Täufergemeinden gegeben hat, weiß heute kaum jemand. „Wiedertäufer“ - so wurden die Christen von ihren Gegnern genannt, weil sie die Kindertaufe nicht anerkennen und die Erwachsenentaufe vollziehen.

 

Am Dienstag, den 8. November 2011, um 20 Uhr, referiert Dr. Ralf Klötzer, ein ausgewiesener Kenner der Täuferbewegung im 16. Jahrhundert, im Borchorster Hof in Horstmar über die Täufer im westlichen Münsterland.

 

Zuvor informiert Prof. Anton Janßen, Vorsitzender des Heimatvereins in Horstmar, über die Horstmarer Burg, einst eine bedeutende Landesburg der münsterschen Fürstbischöfe. In ihr waren die Anführer der Münsterschen Täuferherrschaft inhaftiert und wurden dort verhört.

Veranstalter dieses dritten Vortragsabends in einer von 2009 bis 2013 geplanten Reihe in den Orten Schöppingen, Wettringen, Horstmar, Metelen und Steinfurt ist der Regionalgeschichtliche Arbeitskreis „Kulturraum Scopingau“ in Zusammenarbeit mit LEADER, Lokale Aktionsgruppe Steinfurter Land e.V., und dem Institut für die Geschichte des Bistums Münster an der Universität Münster. Der Arbeitskreis lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, die alte Kulturräume neu entdecken wollen.

 

 

 

 

Die Sprecher des AK „Kulturraum Scopingau“ sind:

Pfarrer em, W. Böcker, Schöppingen

R. Cyprian, B. Dircksen, Wettringen

Prof. A. Janßen, Horstmar

Dr. J. Schmitter, Dr. U. Klisa, Metelen