"Plagemann´s Mühle"

Mühlen- und Sägewerksmuseum

Mühlentor 22

48629 Metelen

 

 

Für „Plagemann´s Mühle“ - Namensgeber war der letzte Besitzer Josef Plagemann – ist kein Erstellungsdatum bekannt. Vermutlich ist mit dem Bau der Kornwassermühle aber bereits bald nach Gründung des Stiftes Metelen im Jahre 889 begonnen worden. 1902 wurde anstelle des Wasserrades eine Turbine eingebaut.

Der Name „Plagemann“ tauchte  bereits 1935 als Pächter der Mühle auf, der Besitz wurde aber erst 1962 vom Fürst zu Salm-Horstmar käuflich erworben. Seit 1985 ist die Gemeinde Metelen Eigentümerin der inzwischen unter Denkmalschutz (1979) gestellten Anlage. Vorausgegangen war 1981 eine Kampfabstimmung pro und kontra Erhaltung der Einrichtung.

 

 

Im Jahre 1982 begannen Heimatfreunde unter der Regie von Hermann Buschkamp und Josef Nienhaus mit einer umfangreichen Restaurierung und Instandsetzung der Mühle. Gleichzeitig wurde eine Sammlung alter Acker-, Haushalts- und Handwerksgeräte zur Einrichtung eines Museums erfolgreich gestartet. Die Eigenverantwortlichkeit des Heimatvereins und die unentgeltliche Nutzung wurden vertraglich mit der Gemeinde am 11.05.1984 dokumentiert, am folgenden Tag erfolgte die feierliche Eröffnung. Mit der symbolischen Schlüsselübergabe von Bürgermeister Hermann Rosing an den Vorsitzenden des Heimatvereins, Paul Mensing, wurde auch die Ausstellung „Vom Korn zum Brot“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Mit knapper Mehrheit wurde 1988 im Rat beschlossen, dass bis 1986 noch benutzte angrenzende Sägewerk  zu erhalten. Den Heimatfreunden eröffnete sich damit die Möglichkeit der Erweiterung des Museums bzw. größere Veranstaltungen durchzuführen.

 

In den Monaten April bis September findet an jedem 3. Sonntag im Monat von 14.00 – 17.00 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ statt. Andere Besichtigungstermine nach Vereinbarung sowie am Pfingstmontag dem "Mühlentag", dem 2.Sonntag im September als "Denkmaltag" und am Fettmarkt-Sonntag im Oktober.